Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Orinoco hat nach 1 Millisekunden 66 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0440, von Original bis Orion Öffnen
Flanke gegen bestreichendes Feuer besser decken. ^[Abb.: Orillon.] Orinoco (Alto O.), Territorium der Bundesrepublik Venezuela, umfaßt beide Ufer des Orinokostroms zwischen der Gabelung mit dem Cassiquiare und der Mündung des Meta und hat nach den
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0528, von Guatemala (Stadt) bis Guayana Öffnen
, s I^iäiuin Guaviare, auch Guayabero, größter Neben- fluh des Orinoco, entspringt als Unilla am Ost- abHange der Anden von Columbia unter 3° nördl. Br., wurde 1880/81 von Crevaur zuerst ganz ab- wärts befahren, von ihm Rio Leffeps genannt
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0117, Cortices. Rinden Öffnen
bezeichnen. Córtex angostúrae. Angosturarinde. Galipéa officinális. Diosméae. Columbien, an den Ufern des Orinoco. Rindenstücke, flach oder rinnenförmig, bis zu 15 cm lang, bis zu 5 cm breit, 1-3 mm dick, an beiden Seiten verjüngt (d. h
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0772, von Apure (Staat) bis Aquae Öffnen
der Regenzeit steigt er um 12 m; das Überschwemmungsland bietet nach dem Rücktritt des Wassers die herrlichste Weide. Der A. wird von den Dampfern der Orinoco-Dampfschiff-Compagnie befahren und ist wichtig für die Verbindung des Staates Los Andes mit dem
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0984, von Casilinum bis Caslon Öffnen
gehalten wird. Casiquiāre (Cassiquiāri, spr. -iki-), ein Strom des südl. Venezuela, der die großartigste bekannte Bifurkation eines Stroms bildet. Etwa 50 km unterhalb Esmeralda am Orinoco in 275 m Höhe (112 m Höhe über seiner Mündung) geht der C. links
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0419, Humboldt (Alexander von) Öffnen
die Llanos zum Orinoco. Auf Indianerkähnen (ausgehöhlten Baumstämmen) drangen H. und Bonpland durch die Katarakten von Atures und Maipures südwärts bis zur Einmündung des Atabapo, dann diesen Fluß aufwärts durch die Wälder von Pimichin, wo die Kähne
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0897, von Par hasard bis Paris Öffnen
von Venezuela. Sie umschließt mit Trinidad und dem westl. Arme des Orinoco den Golso de P., welcher nördlich durch die Bocas de Dragos, südlich durch die Serpents Mouth (Voca de la Serpiente) mit dem Ocean in Verbindung steht. Die Halbinsel
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0481, Südamerika Öffnen
, J. J. von Tschudi 1866-69. Robert und Rich. Schomburgk erforschten 1835-44, Crevaux 1876-77 Guayana; in Venezuela und am Orinoco waren thätig: Appun 1849-68, Sachs 1878. Die hervorragendsten Forscher, welche die Länder der Andes bereisten, waren
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0515, Amerika (Klima. Mineralien. Pflanzenwelt) Öffnen
die zur Regenzeit noch vermehrten Bifurkationen; so ist nicht nur die Wasserscheide zwischen einzelnen arktischen Flußsystemen unbestimmt, sondern in Südamerika bildet der Casiquiare eine natürliche Stromverbindung zwischen dem Orinoco und dem Rio
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0583, von Duhamel bis Duino Öffnen
. Etwas von dessen Charakter, Leistungen und reformatorifchem Beruf (Lpz. 1892). Duida, Cerro, granitischer Gedirgsstock in der südamerik. Republik Venezuela, an der Westseite des Parima-Gevirgssystems, am rechten Ufer des obern Orinoco
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0683, von Maurerei bis Mauritius (Insel) Öffnen
. Tafel: Palmen I , Fig. 7), die besonders am Orinoco und Amazonenstrom einheimisch ist und einen bis 40 m hohen Stamm hat. Die Blätter der riesigen Krone halten 1, 5 m im Durchmesser und stehen auf 3 m langen Stielen. Die Blüten
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0606, von Rákos-Palota bis Rallen Öffnen
- und Silberschätzen Guayanas bewogen ihn hierauf, eine Expedition dahin zu versuchen. Er ging 1595 mit fünf Schiffen nach Südamerika unter Segel, nahm die Insel Trinidad und schiffte den Orinoco hinauf, um das Land Eldorado aufzusuchen. Nachdem er 1596
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0209, von Venetianer Alpen bis Venezuela Öffnen
bis zu 2600 m (Roraima). 2) Die Llanos, nördlich vom Orinoco, eine tertiäre und quartäre Ebene mit Flußalluvionen. 3) Die Gebirgssysteme des Nordens, und 4) das Küstenland der Lagune von Maracaibo. Von der Cordillera oriental in Columbia ziehen zwei
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0939, Flüsse Öffnen
Entfernung dem Rheingebiet zu; am großartigsten aber in Südamerika, wo ein Arm des Orinoco (s. d.), der Casiquiare, in den Rio Negro, einen Nebenfluß des Amazonenstroms, fließt, und bei den großen Strömen Hinterindiens. Veränderungen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0814, von Mesurado bis Metallbearbeitung Öffnen
. Metà (lat.), die Spitzsäule am obern und untern Ende des röm. Cirkus, die beim Wagenrennen umkreist werden mußte. Meta (ital.), s. Meta-Geschäfte . Meta , linker Nebenfluß des Orinoco, entspringt am Ostabfalle der Anden östlich
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0572, Tabak Öffnen
sowie Orinoco (aus Venezuela) und Manila liefern auch die größere Masse des Cigarettentabaks. Kau- und Schnupftabak kommen fast nur aus Kentucky und Virginien, am beliebtesten ist der Prior. Der T. besitzt eine ungemeine Acclimatisationsfähigkeit
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0893, von Guatemala (Stadt) bis Guayana Öffnen
Orinoco. Guayama (spr. uaja-), Hafenstadt an der südlichen Küste der spanisch-westind. Insel Puerto Rico, 1736 gegründet, mit Zuckersiedereien, Branntweinbrennerei und 8000 Einw. Guayana (spr. gwajana, auch Guiana, Guaiana), im weitern Sinn
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0896, Guayana (Französisch-G.; Geschichte) Öffnen
Territorium Yuruari und Teilen von Alto Orinoco und Amazonas und hat einen Flächeninhalt von etwa 600,000 qkm (10,900 QM.). Das Gebiet ist von den ausgedehntesten Urwäldern und von weiten Ebenen mit frischen Weiden bedeckt; Yuruari ist auch reich an
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0275, von Sandusky bis San Francisco Öffnen
Chile gehörig, unter 26° 12' südl. Br., 80° westl. L. v. Gr., im Morro Amarillo 183 m hoch. San Fernánde de Atabapo, Hauptort des Territoriums Alto Orinoco der Bundesrepublik Venezuela, an der Mündung des Guaviare in den Orinoko, ehemals Hauptsitz
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0082, Venezuela (geographisch-statistisch) Öffnen
137 0,3 Goajira 9348 169,8 36500 3,9 Delta 65700 1193,2 - - Yuruari 210200 3817,4 19852 0,1 Alto Orinoco 310300 5635,3 38340 0,1 Amazonas 236000 4286,0 / / Zusammen: 1466292 26629,3 2198320 1,5 Beim Areal sind indes 381,000 qkm
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0514, Amerika (Bodengestaltung. Gewässer) Öffnen
. ist die fluß- und seenreiche arktische Ebene, ein gewelltes Tiefland, vom Gebiet des Mississippi zu unterscheiden. Dem gegenüber stehen in Südamerika die Llanos des Orinoco, die Waldebenen des Amazonenstroms und die Pampas des La Plata. In Nordamerika fallen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0518, Amerika (Staatliches) Öffnen
Norden und Westen zurück; in Südamerika dagegen wurden dieselben von allen Seiten umschlossen; sie berühren nur im Orinoco- und Amazonendelta und in Patagonien den Ocean. Mittelamerika und das westl. Südamerika wurden Vereinigungsländer
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0520, Amerika (Entdeckungsgeschichte) Öffnen
Reisen Westindien, auf der dritten 1498 den Orinoco und die Nordküste von Südamerika, auf der vierten 1502 einen Teil der Ostküsten von Mittelamerika (Honduras, Costa-Rica, Veragua), wobei er sich fortwährend um eine Durchfahrt nach Ostindien bemühte
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0528, Amerikanische Rasse (Südamerika) Öffnen
sind zu nennen die Maypure am Orinoco, der Bund der Manao an der Mündung des Rio Negro in den Amazonenstrom, die Ipurina (s. Tafel, Fig. 7) am Rio Purus und die Baure und Moxo (Mojo) im Quellgebiet des Madeira in Bolivia. Zu ihnen gehören auch noch
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0529, von Amerikanischer Tiger bis Amerikanismen Öffnen
der genannten vier Gruppen sitzen aber noch zahlreiche andere Stämme besonderer Stellung, wie die Guarauno oder Warrau am untern Orinoco, die Saliva im Centrum von Venezuela, die Mayoruna, Konibo und andere Stämme am obern Amazonenstrom, die Chiquito im nördl
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0593, von Andante bis Andelys Öffnen
zugleich ein kürzeres, weniger ausgeführtes Musikstück als A. Andantīno, s. Andante. Andaöl, s. Anda-Assu. Andaquiswachs, eine aus den Gebieten des Orinoco und Amazonenstroms stammende Art von Bienenwachs, schmilzt bei 77° C. Andchui, auch
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0767, von Approximativ bis Aprikose Öffnen
ist "Unter den Tropen, Wanderungen durch Venezuela, am Orinoco, durch Britisch-Guayana und am Amazonenstrom, in den J. 1849-68" (Jena 1871). Auch schrieb er viele Aufsätze für die Zeitschriften "Ausland", "Globus" und "Aus allen Weltteilen". Appunto
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0771, von Aptieren bis Apure (Fluß) Öffnen
., Lpz. 1889). Apure, linker Nebenfluß des Orinoco im westl. Teile der Vereinigten Staaten von Venezuela in Südamerika, hat eine Gesamtlänge von 1190 km,
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0042, Atlantischer Ocean Öffnen
der Passat nördlich vom Kap San Roque weit auf das Festland herüber und begünstigt dadurch die Schiffahrt auf dem Amazonas und dem Orinoco. An der Küste von Niederguinea wird der Passat durch die Erwärmung des Kontinents in einen Südwestwind abgelenkt. An
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0068, von Attribut bis Ätzen Öffnen
verschmolzen. Spätern gilt A. als Gott der Abendsonne. Atures, Ort in Venezuela, mit großartigen Wasserfällen des Orinoco (s. d.). Aturus, s. Adour. A. T. V., Abkürzung für Akademischer Turn-Verein Atwood (spr. ättwud), George, Physiker, geb
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0371, von Banim bis Bank Öffnen
. Von den B. des festen Landes verdienen die einzelnen Felsplatten in den weiten Ebenen des Amazonenstromgebietes und des Orinoco in Südamerika einer besondern Erwähnung. Die B. in Flüssen und Seen entstehen durch Anhäufung von Geschiebe oder Gerölle
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0405, von Barcelona (in Venezuela) bis Barclay (Alexander) Öffnen
Antillenmeers, am schiffbaren Aragua und am Eingange zu der großen Ebene, die sich südwärts bis zum Orinoco ausdehnt, durch Eisenbahn mit dem Hafen Guanta und den Kohlenlagern von Naricual verbunden, hat (1888) etwa 12800 E. und ist regelmäßig, aber
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0255, von Bolivar (Geldeinheit) bis Bolivar (Simon) Öffnen
und hatte 372 447 qkm, (1891) 58 289 E. Seit 1892 umfaßt B. alles Land im S. des Orinoco mit Ausnahme der Territorien Amazonas im S. und Delta im O. Hauptstadt ist Ciudad Bolivar (s. d.) oder Angostura; wichtig ist San Fernando de Apure (s. d.). Bolivar
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0385, von Bourrée bis Boussingault Öffnen
Columbia in Südamerika. Während des südamerik. Befreiungskrieges begleitete er den General Bolivar als Oberst auf dessen Feldzügen. Er bereiste Venezuela bis zum Orinoco, Ecuador und Peru und bestieg den Chimborazo. Nach seiner Rückkehr nach
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0390, von Boy bis Boyen Öffnen
des Orinoco bewässert werden. Der westl. hohe Teil erzeugt europ. Cerealien in Menge und ist reich an Metallen, namentlich Kupfererzen, sowie an Edelsteinen. In den heißen Ebenen von Casanare bilden Pferde- und Rinderherden den Hauptreichtum; für den
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0956, von Carolsfeld bis Carpeaux Öffnen
, Nebenfluß des Orinoco in Venezuela, entspringt auf der Sierra Pacaraima, fließt als Grenzfluß des Territorio Yuruari gegen den Staat Bolivar in nördl. Richtung und mündet bei Las Tablas. Sein großer Nebenfluß ist der von links ebenfalls aus der Sierra
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0006, von Caura bis Causa expressa Öffnen
der Cordillere wegen auch von Gesunden viel besucht. Caŭra , linker Nebenfluß des Orinoco in Venezuela, entspringt in mehrern Quellflüssen auf der Serra Pacaraima, durchfließt das Gebiet C., das, früher besonderes
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0344, von Città della Pieve bis Ciudad-Real (span. Provinz) Öffnen
- var in Venezuela, liegt amphitheatralisch am rechten Ufer des Orinoco, 642 Icm vom Meere, an einem Engpaß (Angostura) des hier nur 778 m breiten Stromes am Endpunkte der oceanischen Gezeiten, in 57 iu Höhe, ist Sitz des Bischofs von Guayana, hat
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0440, von Columbia (Fluß) bis Columbia (südamerik. Staat) Öffnen
in zwei Hauptteile, in das von den Cor- dilleren gebildete Hochgebirge im W. und das ebene Tiefland, die Llanos an den westl. Zuflüssen des Orinoco und Rio Negro sowie des Amazonen- stroms im O. Diese Tiefländer nehmen etwas mehr als die Hälfte
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0446, Columbus (Christoph) Öffnen
der Insel Tri- nidad und der entgegengesetzten Küste schloß er richtig, daß er sich an der Mündung eines großen Stroms (des Orinoco) befinde, wähnte aber auch in der Nähe des Paradieses zu sein, aus dem der Strom herabkomme, und verfolgte nun
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0595, von Creuzburg bis Crewe Öffnen
ankam; zum drittenmal kam er 1880 nach Südamerika, ging von Bogota in Columbia zum obern Rio-Negro und erreichte 20. Okt. 1880 den Guaviare, einen Nebenfluß des Orinoco. Am 3. März 1881 kam er wieder in Frankreich an. Schon 20. Nov. 1881
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0806, von Dari bis Darius Öffnen
in Muschelgehäuse oder, wenn sie reich waren, in goldene Cylinder, welche an die Leibschnuren befestigt wurden. Ihre Wohnungen unterschieden sich wenig von denen der Antillenbewohner. Nur in den Sümpfen des Atrato, Ähnlich wie noch heute am Orinoco, baute
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0915, von Delphin bis Delphinium Öffnen
- siscken mit Erfolg aufnehmen. Eine eigentümliche Gruppe bilden die Schnabeldelphine der großen Flüsse, von denen eine Gattung (?l3>wiii8tH) den Ganges, eine andere (Inia) den Amazonenstrom und Orinoco bewohnen. Griech. und röm. Schrift- steller
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0917, von Delta (Territorio) bis Deluc Öffnen
); von Richthofen, Führer für Forschungs- reisende, S. 180 fg. (Berl. 1886). Delta, Tcrritorio der Vereinigten Staaten von Venezuela, umfaßt das Delta des Orinoco, hat 65647 hkm und (1891) 7222 E., hauptsächlich Guarauno-Indianer
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0668, von Ebene (geographisch) bis Ebene (geometrisch) Öffnen
, und die niederungarische an der Donau-Theiß; in Asien die nordasiatisch-sibirische, die von Turan, Hindustan, Ehina und dasEuphratgebiet; inAmerika die nordamerikanische vom Hudsongcbict bis ans Eismeer und Alaska, die des Mississippi, Orinoco
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0368, von Essentialien bis Essex (Grafschaft) Öffnen
und der durch den Mazaruni verstärkte, 450 km lange Cuyuni. - 2) Grafschaft in Britisch-Gua- yana (s. Guayana) in Südamerika, zwischen den Mündungen des E. und des Orinoco, ein frucht- bares und reiches Land, das im ganzen die Natur von Demerara und Berbice
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0940, Flüsse Öffnen
und Nelson 2400__ 1_216_000__ Jukon 3570__ 857_000__ Orinoco 2225__ 850_000__ Colorado 2000__ 660_000__ Rio Grande del Norte____ 2800__ 620_000__ Columbia 2000__ 600_000__ Australien: Murray 2500__ 700_000__ Über die Schiffahrt auf F. s
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0525, von Guaranin bis Guarini Öffnen
Zufluß des Orinoco in Venezuela, entspringt südwestlich von Caracas bei Villa de Cura und mündet nach seiner Vereinigung mit einem Arm des Apure, dem Apurito, oberhalb von Caicara. Guarīni , Giovanni Battista, ital. Dichter, geb. 10. Dez. 1537 zu
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0530, von Guayanastrom bis Guayaquil Öffnen
. Litteratur. Raleigh/IIiocIi8c0V6i'^0ltIio i3.r^0, i'icli anä I)6autitul ompii'6 ok ttuiaua. (Lond. 1596; wiedergedruckt 1848, hg. von Schomburgk); Schom- burgk, ^ lioscii^tion olVritißii (^uiana (ebd. 1840); ders^, Reisen in Guiana und am Orinoco 1835-39
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0241, von Llan bis Llorente Öffnen
span. wandern Anierikas die (5benen, ins- besondere in Veneznela die (5benen des Orinoco- gebietes, welcbe sicb dnreb ^teppencharatter von den Waldfläcken (^"1viil>) und den Wasser- und bumus- reickeru Savannen unterscheiden. Sie nebmen etwa den
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0501, von Mainzer Fluß bis Maipure Öffnen
durchstießt. Mai^üre (Maypure), gefürchteter Indianer- stamm Südamerikas, vielleicht den Kariben ver- wandt, wobnhaft im Quellgebiet des Meta und Guaviare, Zuflüssen des Orinoco, im Territorium San Martin des Freistaates Columbia. 32 ^
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0642, von Original bis Orion Öffnen
- und Salpeterfabriken, Leinen- und Seidenwebereien so- wie 6. August einen großen Jahrmarkt. Orillon (frz., spr. onjöng), s. Flanke. Orinöco, einheimisch Orinucu und auf seinem Oberlaufe Paragua (d. i. großes Wasser) genannt, der Größe nach der dritte
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0801, von Paatsjoki bis Pacht (rechtlich) Öffnen
unter 4" nördl. Br. gegen O. und entfendet Ventuari, Caura, Paragua, Caroni zum Orinoco, Uraricoera und Cotingo zum Rio Negro. An ihrem Nordost- ende liegt der Roraima (2600 m). Pacca, Bartolommeo, geb. 25. Dez. 1756 zuVene- vent, war Legat
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0884, von Paraffinsalbe bis Paraguay Öffnen
konstruierte Worte angewandt oder die Worte bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Paragua, eine Suluinsel (s. d.). Paragua, Oberlauf des Orinoco (s. d.). Paraguana, Halbinsel an der Nordküste von Venezuela, besteht aus einem Gebirgsstock
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0888, von Rioja bis Rion Öffnen
am Westrande der großen Ebene, an der Sierra Velasco und zählt etwa 6000 E.; sie ist durch eine Zweigbahn mit der Hauptbahn Cordoba-Tucuman verbunden. Riolen, soviel wie Rigolen. Rio Lesseps, Nebenfluß des Orinoco, s. Guaviare. Riom (spr
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0889, von Rio Negro bis Ripon (Frederick John Robinson, Graf von) Öffnen
des Amazonenstroms, entspringt als Nio Guainia etwa unter 2° nordl. Vr. in Co- lumbia, tritt nach Venezuela über, verändert hier seine bisher ostliche in südl. Richtung, nimmt links den Vifurkationsarm des Orinoco, den Casiquiare auf, erreicht bei
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Tafeln: Seite 0061d, Erläuterungen zu den Karten: Pflanzengeographie I. II. Öffnen
Charakter schalten sich ein. Die Hauptmasse vom tropischen Afrika, Vorderindien, das nördl. Australien mit Ausschluß der Nordküste, die Llanos am Orinoco und brasil. Campos bilden diese an sehr verschiedenen Pflanzen und Produkten reiche Zone, wo
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0571, von Schnüffeln bis Schnupftabak Öffnen
Habana, Kentucky, Domingo, Orinoco, Maryland, und die unter dem Namen Diessn bekannten Holland. Blätter. Eine große Rolle spielt das Lagern des Tabaks und das Sortieren, bei welchem alle unreifen, kraftlofen, ver- stockten, verschimmelten
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0581, von Schomburgk (Sir Rob. Herm.) bis Schön (Heinrich Theodor von) Öffnen
., Magdeb. 1841), in dem Prachtwcrke "Vis^v8 in tns int^i-ioi- of 6ui3,na" (Lond. 1840) und in Berichten an die Geographische Gesellschaft in London nieder, die von seinem Bruder Otto u. d. T. "Reisen in Guiana und am Orinoco 1835-39" (Lpz. 1841
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0482, Südamerika Öffnen
das Velhas, Quellfluß des São Francisco, aufgenommen. Kapitän Telles bereiste in demselben Jahre das Quellgebiet des Tapajoz. Tyler befuhr 1893 den Rio Napo, Hübner erforschte 1895 das Gebiet des obern Orinoco. In Guayana unternahm Fournereau
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0483, von Sudamina bis Sudan Öffnen
nach Trinidad, fuhr den Orinoco aufwärts bis Ciudad Bolivar und ging von hier über Cumana und die Halbinsel Araya nach La Guaira. Nachdem schon mehrere Forscher vergebens sich bemüht hatten, den Gipfel des Roraima zu ersteigen, gelang dies 18
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0997, von Triller (Familie) bis Trinidad (Antilleninsel) Öffnen
Orinoco, von dessen Delta sie durch die Bocca de Serpente (Serpents Mouth) oder Bocca del Soldado getrennt ist, und vor dem Golf von Paria gelegen, bedeckt 4544 qkm und bildet die Fortsetzung des Küstengebirges von Venezuela, von dem sie durch die Bocca de
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0212, von Veni bis Ventil Öffnen
, Wandertage eines deutschen Touristen im Strom- und Küstengebiet des Orinoco (Lpz. 1892); Pappasava, Die Vereinigten Staaten von V. Eine kurze Darstellung ihrer Verfassung (Innsbr. 1897). Veni, Strom in Bolivia, s. Beni. Venia (lat
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0199, von Bokelmann bis Bombay Öffnen
. Schrift- *Bolivar, Staat, umfaßt seit 1892 alles Land im S. des Orinoco mit Ausnahme der Territorien Amazonas im S. und Delta im O. ^Bolivia. Nack den Zählungen von 1890 bis 1893 hat B. eine Bevölkerung von 2 019 549 E., mit den wilden Indianern
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0279, von Coimbra bis Columbia Öffnen
liefen 1893: 1510 mit 806397 t ein und 1475 mit 1436854 t aus. Seit 1894 ist auf dem Meta und Orinoco eine regelmäßige Verbindung mit der Insel Trinidad eingerichtet. ImFebr. 1892 wurde General Nunez zum fünften- mal zum Präsidenten gewählt, doch
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0970, Südamerika Öffnen
der Anden und einer dazwischen gelegenen Niederung. Interessant ist auch der Nachweis eines Gebietes fast vollkommener Sandwüste im östl. Llano Venezuelas zwischen dem Rio Chive und dem Orinoco. Regel er- forschte