Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Rögge hat nach 0 Millisekunden 824 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0883, Roggen Öffnen
883 Roggen. (Massachusetts) schuf. 1858 begann er in Rom die nachher von Miller in München gegossene Thür (das sogen. eherne Thor) des Kapitols in Washington, welche in neun Feldern Reliefs milden Hauptbegebenheiten aus dem Leben des Kolumbus
99% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0462, Roggen Öffnen
462 Roggen - Roggen gabe ihrer Gebrauchsfähigkeit sortiert. Ein größerer Teil verfällt dem Gerber und giebt sehr gutes Schuhleder. Aus gespaltnen Fellen werden die feinsten Damenschuhe gemacht. Andre Arten werden wie der gemeine Seehund
37% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0802, von Roca bis Rohrpost Öffnen
Mitglied des Herrenhauses ernannt, zog er sich nach Wien zurück, wo er 21. Mai 1890 starb. Roggen. Die Abstammung des kultivierten Roggens (Secale cereale) ist nicht sicher bekannt. Vielfach leitet man ihn von dem sizilischen Secale montanum Guss
31% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0452, von Rögge bis Roll Öffnen
446 Rögge - Roll. trat er 1859 mit seiner Gipsgruppe: Sklavenauktion auf, der dann zunächst mehrere Soldatengruppen aus dem
31% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0471, Brot (aus ausgewachsenem Roggen etc.; Ersatz für Sauerteig und Hefe, Backpulver etc.). Öffnen
471 Brot (aus ausgewachsenem Roggen etc.; Ersatz für Sauerteig und Hefe, Backpulver etc.). verhindert einen zu schnellen Abzug der Wärme aus dem Feuerraum. Eine Schiebethür s s verschließt die vordere Öffnung des Backraums, und wenn dieselbe
25% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0770, von Wurmfarn bis Wurmser Öffnen
, Kamala und Kusso (gegen Bandwürmer). Auch diesen fügt man ein Abführmittel, Rizinusöl od. dgl., hinzu. Wurmkrankheit des Roggens, s. Stockkrankheit. Wurmkraut, s. Spiraea. Wurmlingen, Dorf im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Rottenburg
7% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0041, von Raffinade bis Rohrmelasse Öffnen
, vgl. Kreide ; s. Saibling . Rogen , s. Kabliau . Roggen , s. Kaffeesurrogate
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0404, Getreideproduktion und Getreidehandel (Einfuhrländer) Öffnen
Getreideeinfuhr bezifferte sich 1889 auf 78 Mill. Mk., doch berechnet man die durch' schnittliche Mehreinfuhr von Getreide und Mehl ungleich höher, nämlich auf 89 Mill. Mk. ^Belgien.) In Belgien wird der Anbau von Weizen, Roggen und Gerste
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0481, Getreidelagerhäuser Öffnen
Frankreich Italien Spanien Belgien Schweden Niederlande Schweiz Gctreide- artcn 1890 1891 1892 1893 1894 l Weizen Roggen Gerste Hafer . ^Mais . Weizen Roggen Gerste "Hafer . (Mais . sWeizen
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0402, Getreideproduktion und Getreidehandel (Einfuhrländer) Öffnen
388 Getreideproduktion und Getreidehandel (Einfuhrländer) Roggen Weizen Mühlenfabrikate Zusammen 1879-82: 145,9 69,6 0.5 216.0 1883-86: 141,9 71.1 1,5
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0403, Getreideproduktion und Getreidehandel (Einfuhrländer) Öffnen
vermindern sich Mais, Roggen und Gerste, im letzten Jahr auch Weizen der Fläche nach, nur der .Hafer macht Fortschritte. In Verbindung damit steht auch trotz verbesserter Aubaumethode naturgemäß die Abnahme der Erträge. In den drei letzten
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0401, Getreideprodüktion und Getreidehandel (Einfuhrländer) Öffnen
.) und der vorzugsweise in Nord-deutschland gebaute Buchweizen (109,702 T.). Die durchschnittliche Ernte von eigentlichem Brotgetreide (Roggen, Weizen und Spelz) betrug demnach für die letzten Jahre 8,630,646 T., für 1890 ergab sich eine solche von 9,198,812 T. Nach
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0959, Getreidepreise Öffnen
Ernährungszwecken Noggen dllrch Weizen oder Mais, zu tierischen Hafer durch Roggen oder Gerste und umgekebrt bis zu einem gewisseil Grade ersetzen, freilich wirken die.Nonfumtionsgewohnheitcn einem solchen Aus- gleich entgegen. Über die zeitliche
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0397, Getreideproduktion und Getreidehandel (Ausfuhrländer) Öffnen
letzten amtlichen Erhebungen von 1881 entfielen von der Getreideanbaufläche auf Weizen . 11686015 Hektar Gerste. .. 5040214 Hektar Roggen . 26083095 Mais . .. 607369 Hafer . 14085118 Eftelz . 376105 Mit Hinzurechnung
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0269, Getreidehandel und -Produktion (Einfuhrländer) Öffnen
269 Getreidehandel und -Produktion (Einfuhrländer). 1870-75 1877-78 1880 1884 1885 Weizen 92,0 148,0 175,7 180,7 125,8 Roggen 5,3 9,1 8,6 10,1 - Gerste 10,2 14,9 16,4 21,6 - Hafer 90,5 145,7 147,6 205,6 221,8 Mais 346,2 489,0 605,1 632,7
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0270, Getreidehandel und -Produktion (Gesamtmengen im Welthandel) Öffnen
. Auch hier machen Zunahme der Bevölkerung und des Verbrauchs immer mehr auswärtige Zufuhren erforderlich. Nach der amtlichen Erntestatistik betrugen die Anbauflächen in Tausenden Hektar im J. 1884: ^[Liste] Weizen und Spelz 2296 Roggen 5831
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0398, Getreideproduktion und Getreidehandel (Ausfuhrländer) Öffnen
384 Getreideproduktion und Getreidehandel (Ausfuhrländer) Die wichtigsten Exportgrenzen sind für Weizen die Häfen des Schwarzen und Asowschen Meeres, für Roggen und Hafer jene der Ostsee. Die Ausfuhr über die letztern und über
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0399, Getreideproduktion und Getreidehandel (Ausfuhrländer) Öffnen
von 53,637,979 Iii ergaben, verteilt auf die einzelnen Feldfrüchte wie folgt: Weizen . Roggen . Gerste. . Spelz. . Buchweizen Mais. . Hafer. . Hirse. 1129685 Hcltar 20819580 Hektoliter 237420 608814
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0156, Getreide Öffnen
und die Hirsearten, in vierter der Weizen mit seinen Unterarten (Spelz, Dinkel, Einkorn, Emmer). Roggen und Hafer gehören fast nur Nordeuropa, Südsibirien und einigen Teilen des nördlichen Amerika an, Buchweizen und einige seltener gebaute
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0483, Getreideproduktion Öffnen
481 Getreideproduktion Getreidearten 1391 1892 1893 1894 Weizen ..... Roggen ...... Hafer...... Gerste...... Mais...... 862,3 358,4 761,5 259,3 890,3 852,3 439,1 795,5 264,2 738,9 853,8 504,3 810,6 267,7 731,4 877,0
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0960, Getreidepreise Öffnen
958 Getreidepreise Gegenüberstellung der Jahresmittel aus der Tabelle auf voriger Seite ergiebt für dieselben Jahre unter Zinzufügung der Durchschnittszahlen jür 1893 und 1894 folgende Preisreihe für 100 ^ in Mark: Roggen Roggenmehl
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0963a, Pflanzenkrankheiten Öffnen
. Roggen. 19. Fruchtknoten, a. Sphacelia. 20. Ältere Sphacelia. 21. Keimendes Mutterkorn. 22. Perithecium (200:1). 23. Sporen (300:1). Zum Artikel "Pflanzenkrankheiten".
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0077, Drogen aus der Abtheilung der Lagerpflanzen Öffnen
purpurea, wie es in der Roggenblüthe entsteht und bei der Entwickelung derselben die Stelle der Frucht einnimmt. Es soll vor der vollständigen Reife des Roggens gesammelt werden, bildet meistens etwas gekrümmte, körnerartige Gebilde 2-3 cm lang, circa 3 mm
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0821, Deutschland (Ackerbau) Öffnen
(56,2 Proz.). Ausgedehnt ist der Anbau des Weizens, im S. und am Rhein auch der des Dinkels. Sie bilden mit Gerste und im NO. auch mit dem mehr hier und im bergigen Innern als im S. gebauten Roggen Hauptgegenstände der Ausfuhr; untergeordneter
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0263, Getreide (Verbreitung auf der Erde) Öffnen
bis gegen den 50.° In Nordamerika liegt diese Grenze an der Westküste beim 57.° und an der Ostküste beim 52.° nördl. Br. Im Himalaja gedeiht Gerste noch bis 4500, Roggen bis 3900 m Höhe; am Chimborazo finden sich 3138 m über der Meeresfläche noch
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0265, von Getreideälchen bis Getreideelevatoren Öffnen
265 Getreideälchen - Getreideelevatoren. Veränderungen des Korns von der Ausbildung bis zur vollendeten Reife. Wasser Eiweißartige Körper Fett Stärkemehl, Dextrin Holzfaser Asche Roggen 1. Periode - 10,2 2,6 81,2 3,1 2,8 2. Periode
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0274, von Getrenntgeschlechtig bis Getriebe Öffnen
durch Gesetz vom 28. März 1885 auf das Fünffache erhöht wurden. Dieselben waren für 100 kg in Franken: 1861 1881 1885 Weizen in Körnern 0,62 0,60 3,00 Weizenmehl 1,25 1,20 6,00 Roggen, Gerste, Hafer frei frei 1,50 In Deutschland und Österreich
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0962, Getreideproduktion Öffnen
960 Getreideproduktion Jahre Weizen Roggen ! Gerste 1881 1882 z 1883 ! 1884 ! 1885 , 1886 i 1887 1888 ! 1889 1890 1891 1892 1893 2065 2562 2359 2487 2608 2666 2830 2530 2372 2830
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0905, von Sachsen-Coburg-Gotha bis Sachsen-Meiningen Öffnen
kamen auf Acker- und Gartenland 77 375, Wiefen 11312, Weiden und tzutungen 2091, Forsten und Holzungen 36106 Ka. Die Ernte- fläche betrug 1895/96 von Roggen 17567, Weizen 7479, Gerste 7889, Kartoffeln 8561, Hafer 14876 und Wiefenheu 11291 Ka
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0515, von Weixelburg bis Weizen Öffnen
, Düngerzustand ab und gehen ineinander über, ebenso wie der gedrungene und gestreckte Wuchs der Ähre. Der W. wird als Sommer- und Winterfrucht gebaut, er erfordert einen viel bindigern Boden als Roggen und gedeiht besonders in gutem Kalkmergel
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0045, Anthropologenkongreß (Münster 1890) Öffnen
durch Kreuzung jener beiden gezüchtet worden ist. Den Roggen erwähnt zuerst Plinius, er gibt an, die Tauriner in den Alpen bauten Secale. Früher und südlicher ist keine Spur des Roggens zu finden, weder in den altägyptischen Gräbern noch in den
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0400, Getreideproduktion und Getreidehandel (Ausfuhrländer) Öffnen
Getreidearten liegen keine Daten vor, über die Ernten nur die von 1881. Die Ernte dieses Jahres betrug in Hektolitern: Weizen. Roggen. 10 727 658 737422 5 753197 Hafer .... 23010515 Mais .... 3173823 Andres Getreide. 3250216 Seitdem
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0063, Frankreich (Landwirtschaft) Öffnen
1891 Einfuhr 1891 Ausfuhr 1891 Weizen 5754 6848 77657 107098 1595,66 1960508 679 Roggen 1498 1656 21588 24202 292,32 304 40594 Gerste 1223 982 25420 18596 291,22 136825 124203 Hafer 4242 3760 106145 89607 915,94 97873 18550 Mais 557 577 9350
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0965, Getreidezölle Öffnen
durchzusetzen, welches für Weizen, Roggen, .Hafer und Hülsenfrüchte einen Zoll von 1 M. pro 100 kg und für Gerste, Mais und Buchweizen einen solchen von 0,50 M. festsetzt. Die Notlage der Land- wirtschaft blieb jedoch trotzdem besteben
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0735, von Mehlflechte bis Mehlfrüchte Öffnen
, (^ das Maschinenhans, II sind Geschästs- und Wohnräume. In der Kopperci waren Roggen und Weiden in gleicher Weise behandelt worden, erst bei Eintritt in die Mühle unterscheiden sich die Mahlversabren, da Roggen, wie bereits bemerkt, in der Regel flach
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0222, von Brotterode bis Brot und Brotbäckerei Öffnen
durch Zusatz von Weizen zum Roggen auch helleres Roggenbrot herstellen. Das Brot ist sehr haltbar und kann bis zu zwei Wochen angeschnitten sein, ohne zu schimmeln oder sein Aroma zu verlieren. Da das Mahlverfahren sowie der Transport zu
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0257, von Samenkontroll-Stationen bis Samenleiter Öffnen
Zborow in Böhmen (Weizen und Roggen), Martinwaldau in Schlesien (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste), Emersleben und Schlanstedt in der Provinz Sachsen (Getreide), Osteräng in Schweden (Hafer und Roggen), Nassengrund, Zwickau, Groß-Massow (Kartoffeln) u
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0707, Mecklenburg Öffnen
. Landwirtschaft, Industrie, Handel. Ackerbau und besonders Viehzucht sind bedeutend. Im J. 1893 kamen auf Acker- und Gartenland 759451, Wiesen 114675, Weiden und Hutungen 66313, Forsten und Holzungen 233681 ha. Die Erntefläche betrug (1894) von Roggen 170102
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0832, Betriebssystem (Fruchtwechselwirtschaft) Öffnen
oder Roggen, 3) Gerste, 4) Hafer mit Klee und Gras, 5) Mäheklee, 6-7) Weide, oder: 1) Brache, 2) Raps oder Rübsen, 3) Weizen oder Roggen, 4) Gerste, 5) Hafer mit Klee und Gras, 6) Mäheklee, 7-9) Weide, oder: 1) Brache, 2) Raps, 3) Weizen, 4) Gerste, 5
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0324, Brandpilze Öffnen
. Ustilago. 1) Der Staubbrand (Flug- Nagel-, Rußbrand, Ruß, U. Carbo Tul., s. Tafel "Pflanzenkrankheiten", Fig. 1-5) befällt Weizen, Gerste, Hafer, selten Roggen, auch andre Gräser, wie das französische Raigras, den Wiesenschwingel, Rasenschmiele u. a
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0809, Futter (Zusammensetzung der wichtigsten Futtermittel) Öffnen
18,0 3,1 0,40 6,6 6,6 1,3 Saubohne 12,7 2,8 0,30 5,1 3,5 1,0 Wicke 18,0 3,7 0,60 6,1 6,0 1,6 Erbse 18,5 3,5 0,60 7,6 5,4 1,4 Hafer 18,2 2,4 0,55 7,0 6,5 1,7 Roggen 24,0 3,3 0,75 10,4 7,9 1,6 Mais 17,8 1,2 0,50 10,3 4,7 1,1 Zuckerhirse (Sorgho
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0662, Keimung Öffnen
wird bei einstündiger Erwärmung in Luft an gewöhnlich trocknen Samen die Keimfähigkeit erst zerstört durch eine konstante Temperatur von z. B. 64-65° C. bei Mais und Gerste, 67-68° C. bei Roggen und Weizen, 71-73° C. bei Erbsen. Ganz vollständig
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0201, Deutschland (Landwirtschaft) Öffnen
der vorhergegangenen Jahre zurück. Der Anbau der wichtigsten Feldfrüchte hatte folgende Ausdehnung: Erntefläche Hektar Erntemenge 1890 Tonnen im Durchschnitt 1880-89 Tonnen Roggen 5820222 5867931 5714571 Weizen 1960276 2831011 2483577 Spelz 366845 492970
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0806, Russisches Reich (Finanzen und Getreideausfuhrverbot) Öffnen
der Verhältnisse ein vollkommener Wechsel bemerkbar gemacht. Der Rubelkurs ist unter 210 Mk. für 100 Kreditrubel gefallen. Das Ausfuhrverbot für Roggen, Roggenmehl und Kleie ist ergangen und übt einen bedeutenden Einfluß auf die Preisbildung
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0956, Getreidehandel Öffnen
der Welt- wirtschaft" entlehnte Zusammenstellung für 1887: Getreidearten Einfuhr Ausfuhr Gesamtumsatz Proz. Millionen K3 Mill.dl Weizen u.Spelz Roggen .... Gerste undMalz ssafer ..... Mais..... AndereGetrcide Mehl...... 7 674
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0793, Hannover (Provinz) Öffnen
Proz., Wie- sen 10,4 Proz., Weiden 35,0 Proz., Holzungen 16,i Proz. Auf dem Geestboden bildet der Roggen die Hauptfrucht; in den Marfchcn baut man vor- zugsweife Raps, Weizen und Gerste und betreibt ausgezeichnete Viehwirtschaft. Die Torfmoore
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0690, Schweden (Bevölkerung. Landwirtschaft) Öffnen
Proz. der Bodenfläche. Der relative Ernteertrag per Hektar beträgt: Weizen 1430 kg, Roggen 1310, Gerste 1480, Hafer 1270, Kartoffeln etwa 12000 kg, und die gesamte Produktion eines normalen Jahres jetzt etwa 100 Mill. kg Weizen, 500 Mill. Roggen, 300
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0380, Elsaß-Lothringen Öffnen
378 Elsaß-Lothringen und Holzungen, 27 Haus- und Hofräumc, 38Öd- und Unland und 108 hkiu Wegeland und Gewässer. Die Erntestäche betrug 1895 von Weizen 27 944, Roggen ^Z4Z6, Gerste 18117,Kartoffeln20030, Hafer 9743 und Wiesenheu 46773 ka
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0755, von Mauer bis Mecklenburg Öffnen
und Hutvmgen 66 313, Forsten und Holzungen 233 681, Zaus- und Hofräume, Öd- und Unland, Wege, Gewässer u. s. w. 142042 kl,. Die Erntefläche betrug 1895 von Roggen 153 908, Weizen 40527, Gerste 23 585, Kartoffeln 48 247, Hafer 119 925 und Wiesenhcu
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0929, von Schwalenberg bis Schwarzenfels Öffnen
> 3,28 Im 1.1893 kamen auf Acker- und Gartenland 39 413, Wiesen 7430, Weiden und Hutungen 1775, Forsten und Holzungen 41626 Ka. Die Erntefläche betrug 1895 von Roggen 7428, Weizen 3428, Gerste 3168, Hafer 5192 und Wiesenheu 7430
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0157, von Getreide bis Gewürznelken Öffnen
der Schweiz. - Im Schiffshandel rechnet man nach Last, in Hamburg = 60 Faß à 43 kg bei Weizen, 40.5 bei Roggen, 34 bei Gerste und 26 bei Hafer, oder Roggen 10%, Hafer 20% geringer in der Tragfähigkeit als Weizen, Amsterdam 1 Last = 21⅗ Tonnen
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0629, Gräser Öffnen
aus denselben herausfällt, wie beim Roggen und beim gemeinen Weizen. Der größte Teil des Samens besteht aus dem stärkemehlreichen, mehl- oder glasartigen Endosperm. Die G. haben in ihren vegetativen Teilen, besonders in der Blattbildung, viel Ähnlichkeit
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0167, Spiritus (Benutzung, Ausbeute, Produktionsstatistik) Öffnen
. Tr. 100 " Gerstenmalz 54,96 " " " 50 " " 100 " Weizen 49,22 " " " 50 " " 100 " Roggen 45,80 " " " 50 " " 100 " Kartoffeln 18,32 " " " 50 " " Multipliziert man die Literzahl mit dem Alkoholgehalt in Volumprozenten, so erhält man Literprozente
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0255, Botanik: Kryptogamen (Allgemeines, Algen, Pilze) Öffnen
Rispenhirse, s. Panicum Rocambole, s. Lauch Rockamboll, s. Lauch Roggen Rosenkohl, s. Kohl Rübe Rübenkohl, s. Brassica Rübs, s. Raps Runkelrübe, s. Beta Salat, s. Lattich Saubohne, s. Vicia Schalotte, s. Lauch Schnittlauch, s. Lauch
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0811, Berlin (Handel. Bank- und Versicherungswesen) Öffnen
Surrogatverbrauch (gezahlte Steuer) 27 36993 M. 48 61545 M. 75 98538 M. Produktion 27 1939023 hl 48 1060001 hl 75 2999024 hl Die Berliner Mühlen haben (1891) 191000 t Roggen vermahlen. In B.Haben ihren Sitz die Berufsgenossenschaften
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0964, von Getreiderost bis Getreidezölle Öffnen
., für Weizenmehl auf 8 Frs., Hafer auf 3 Frs., Kog- gen auf 1,50 Frs. per 100 K^ gebracht wurde, 1889 wurde Roggen auf 3 Frs. und Roggenmehl auf 5 Frs. erhöht. Die allerjüngste Teuerung des Brot- korns führte jedoch wieder zu einer teilweisen Besei
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0746, Italien (Landwirtschaft) Öffnen
in der Landwirtschaft thätig. Der Umfang der Anbauflächen von Weizen und Reis zeigt einen Rückgang, die von Mais und Hafer eine kleine Zunahme, Gerste und Roggen blieben unverändert; Hanf, Flachs und Kastanien gehen zurück. Etwa 2 Mill. ha Land sind noch nicht
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0154, Sachsen (Provinz) Öffnen
und 36,78 Proz. der Bevölkerung war in der Bodenbenutzung und Tierzucht erwerbsthätig. Der größte Teil der landwirtschaftlich benutzten Fläche ist mit Roggen bebaut (1893: 344431 ha), dann folgen Hafer (204790), Kartoffeln (188330), Weizen (165936
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0931, Schweden Öffnen
. Kronen Weizen, Roggen, Mehl 33,3 Holz 117,0 Kohlen 32,6 Butter 40,0 Kaffee 27,9 Eisen 26,6 Wollwaren 17,6 Hafer 12,6 Öle (Petroleum u. s. w.) 13,0 Holzstoff zur Papierfabrikation 9,3 Baumwolle 11,6 Maschinen 11,0 Fische 8,8 Häute und Felle 10,2
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0349, von Mehl bis Melasse Öffnen
und das Produkt besteht aus Hülsen, Gries und etwas M., die sich leicht trennen lassen, worauf dann der Gries für sich weiter in M. verwandelt wird. Der Roggen ist wegen seiner fester ansitzenden Hülsen schwieriger als Weizen zu vermahlen und erfordert dem
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0454, von Bromwasser bis Bromwasserstoff Öffnen
mittlern Asien, wird im Sommerfeld bei der Bestellung vernichtet und erscheint im Wintergetreide besonders nach nassen Wintern und an Stellen, wo stagnierendes Wasser das Getreide verdarb. Daraus entstand der Aberglaube, daß aus Roggen oder Weizen
0% Mercks → Hauptstück → Tarifnummern: Seite 0679, von Getreide bis Glas Öffnen
679 Getreide - Glas Mark 9. Getreide und andre Erzeugnisse des Landbaus: a) Weizen, Roggen, Hafer und Hülsenfrüchte, sowie nicht besonders genannte Getreidearten 1 b) Gerste, Mais und Buchweizen 0,50 c) Malz 1,20 d) Anis
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0584, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
, Cognac, Arrac. Die Hauptmaterialien für die Bereitung des Sprits im Grossen sind in den europäischen Ländern das Korn, unter diesem der Roggen, dann vor Allem die Kartoffeln, welche die weitaus grössten Mengen liefern. Die Darstellung zerfällt
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0538, Bayern (Getreide-, Tabaks-, Hopfen-, Weinbau) Öffnen
Kornfrüchten (Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer, Hülsenfrüchten, Mais, Buchweizen, Hirse) beträgt (1883) 2,409,881 Ton., wovon auf Weizen 429,907, Spelz 136,027, Roggen 776,091, Gerste 471,046, Hafer 596,435 T. treffen. Weizen wird sehr viel
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0195, Bonitierung Öffnen
und Grundsätze" (Bresl. 1829, 3. Aufl. 1841). In einem Beispiel wird, nach damals üblicher Rechnungsmethode im sogen. Roggenwert, die temporäre Taxe eines größern Guts zu 47,262 Scheffel, die Kredittaxe aber zu nur 22,714 Scheffel Roggen berechnet. Bei
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0472, Brot (Kleienbrot etc.; chem. Zusammensetzung; Brotschneidemaschinen; Nährwert der Brotsorten) Öffnen
und Roggen. Das Mehl wird mit lauem Wasser angeknetet, der Teig 1½-2 Stunden an einen warmen Ort gestellt, noch einmal geknetet, ausgewirkt und gebacken. Dies B. wird namentlich von den Vegetarianern empfohlen. Liebig wollte 0,66 Roggen und 0,33
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0522, Frankreich (Weinbau) Öffnen
Anbahnung besserer Kulturmethoden u. dgl. Die wichtigsten Produkte des Ackerbaues und deren Erträgnisse im Durchschnitt der letzten zehn Jahre sind: ^[Liste] Weizen 100800000 Hektol. Mais 9580000 Hektol. Roggen 25084000 " Buchweizen 9574000
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0807, Futter (Arten der Futterstoffe) Öffnen
die Stroharten, besonders die der Winterhalmfrüchte, hervor. Sommerstroh (Gerste, Hafer, besonders Hirse) ist wegen seines höhern Proteingehalts und infolge seiner weichern Beschaffenheit geschätzter als das Stroh der Winterhalmfrüchte (Weizen, Roggen
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0073, von Gemellus surae bis Gemischte Ehen Öffnen
Früchte zugleich aussäet, z. B. Weizen und Roggen, Erbsen und Hafer, Wicken und Hafer oder Gerste, Linsen und Gerste, Wicken, Hafer und Mais etc. Man beabsichtigt damit entweder das Gesamterträgnis zu erhöhen, weil erfahrungsgemäß z. B. Roggen und Weizen
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0262, von G. et O. bis Getreide Öffnen
, hauptsächlich aber zur Bierfabrikation. Roggen dürfte seinen Ursprung in den Ländern zwischen den Alpen und dem Schwarzen Meer gehabt haben. Aber obgleich eine der wertvollsten Brotfrüchte, hat er sich doch nur wenig über die germanischen und slawischen
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0130, von Kowrow bis Krabben Öffnen
130 Kowrow - Krabben. russischen Gouvernements bedeutend südlichere. Die Wiesen werden zweimal gemäht; Roggen und Weizen geben, rationell behandelt, das 15., stellenweise das 20. Korn. Die Landwirtschaft, der Haupterwerbszweig der Bevölkerung
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 1017, Lupine Öffnen
Einfluß, auf moorigem oder undurchlassendem Untergrund gedeiht sie nicht. Lehmiger Sand paßt für Futtergewinn, armer Sand, der noch Roggen trägt, für Kornernten. Auf allzu armem Boden ist eine leichte Düngung angebracht; Gips befördert den Blattwuchs
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 1027, Korrespondenzblatt zum elften Band Öffnen
der entsprechenden Quantität ermächtigt. Diese "Einfuhrvollmacht" soll auf den Inhaber lauten und kann also auf einen andern übertragen werden. So kann z. B. A in Königsberg 5 Ton. ostpreußischen Roggen nach Schweden exportieren, er begibt seine Einfuhrvollmacht
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0143, Niederlande (Ackerbau und Viehzucht) Öffnen
. des Areals. Die fruchtbarsten Gegenden sind die mit alluvialem Boden. Weizen wird am meisten in Zeeland, Südholland, Limburg und im südlichen Teil des Gelderlands, Roggen in Groningen, Drenthe, Nordbrabant, Gelderland, Overyssel und Limburg
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0336, von Pressieren bis Prestel Öffnen
gegangene Hefe kann ausgewaschen und durch Pressen entwässert werden. Nicht alle Getreidemaischen eignen sich gleich gut zur Gewinnung von Hefe, am brauchbarsten ist eine Maische aus Gerstenmalz und Roggen, und ein Zusatz von ungemalzter Gerste soll
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0505, von Tambur bis Tammany-Ring Öffnen
505 Tambur - Tammany-Ring. 83,184. Das Gouvernement T. gehört zu den ackerbautreibenden ersten Ranges, aber bis auf den heutigen Tag besteht fast allenthalben noch die Dreifelderwirtschaft. Man säet hauptsächlich Hafer, Roggen, Buchweizen
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 1020, von Zwischenakt bis Zwischenbau Öffnen
am häufigsten wurden bisher die als Vorfrucht vor andern Futtergewächsen gesäeten zeitigen Gemengesaaten benutzt, nämlich Raps mit Roggen, im Herbst gesäet und im zeitigen Frühjahr verfüttert, oder Buchweizen, allenfalls Senf als Ersatz für vernichtete
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0104, Bayern (Bildungsanstalten, Landwirtschaft, Bergbau, Industrie) Öffnen
. auf Acker- und Gartenland, 27 auf Wiesen, 9 Proz. auf Weideland. Mit Getreide sind bebaut 1,823,928 Hektar und zwar in Prozenten: Roggen 30, Hafer 25, Weizen und Spelz 23, Gerste 19. Es wird vorzugsweise gebaut: Weizen in Nieder- und Oberbayern, Spelz
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0405, Getreideproduktion und Getreidehandel (allgemeine Übersicht) Öffnen
391 Getreideproduktion und Getreidehandel (allgemeine Übersicht) Für 1885 (der letzten Schätzung) werden die Erträge angegeben fü/ Weizen auf 2, Roggen 1,8, Gerste 0,6,' Hafer 0,4, Mais 5,6, Kartoffeln 2,9 Mill. Mk. Die Zufuhren, namentlich
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0706, Österreich (Volkszählung 1890, Unterricht, Landwirtschaft und Industrie, Bergbau) Öffnen
740 Hektol. ! Tabak. .. .. 42215 m. Ztr. Roggen .28417690 - ! Zichorie .. .. 288100 Gerste. .. .19187 780 - Kartoffeln .82344550 Hafer ... 36730610 - Zuckerrüben. 55228900 Mais .. .. .. 6 774160 - Futterrüben. 26487140 Hiilsenfrüchte 2982880
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0761, Preußen (Landwirtschaft, Industrie, Schiffsverkehr) Öffnen
mißraten und die Ausfuhr von Roggen schon seit Ende August verboten ist. Nach den Schätzungen der landwirtschaftlichen Vereine Preußens scheint jedoch der Ertrag der für die Ernährung des Volkes wichtigsten Feldfrüchte höher zu sein, als man anfangs
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0807, Russisches Reich (Finanzen und Getreideausfuhrverbot) Öffnen
793 Russisches Reich (Finanzen und Getreideausfuhrverbot) Ausfuhr Rußlands in Millionen Pud (u 16,3^1^): 1890 1889 1888 1837 1884-36 Durchschnitt Weizen.....I81.9 I 190,3 177,? ! 111,5 124,? Roggen
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0531, von Drôme-Alpen bis Dronte Öffnen
529 Drômo-Alpen - Dronte 9250 Ka. 148000 kl Roggen, außerdem Kartoffeln und Ölgewächse erzielt; 1887 gab es: 117 600 Schweine, 431790 Schafe, 93625 Ziegen, 38545 Rinder, 18340 Pferde, Maulefel und Esel. Das Gebirge ist teils
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0759, von Gemenge bis Gemischtes Eisenbahnsystem Öffnen
mit Winterwicken,-Erbsen,-Roggen, -Weizen u. s. w. Das G. verlangt ein kräftiges gedüngtes Land in nicht zu trockner Lage. Au Saat sind 3-3,5 Kl auf 1 lia notwendig. Zum Zwecke der Grünfuttergcwinnung wird das G. kurz vor der Blüte gefchnitten
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0955, von Getreideälchen bis Getreidehandel Öffnen
die Blüten des Weizens, des Roggens und der Gerste zm'töri und bci massenhaftem Auftreteil schadet. Getreidedarre, s. Riegen. Getreideelevator, s. Elevatoren. Getreidegallmücke, s. Hcssenfliege. Getreidehalmwespe (öe^iu^ p)^ma6U8 ^., s.Tafel
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0639, von Korn bis Kornbranntwein Öffnen
Körnerfrucht; dann bezeich- net man mit K. überall die Hauptgetreidefrucht, von der das Volk lebt, in Deutschland und Osterreich also vorzugsweise den Roggen, in Frankreich den Weizen, in Italien und Nordamerika den Mais, in Skandinavien den
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0263, von Loire (Haute-) bis Loiret Öffnen
die Gebirgsgipfel. Die Temperaturdifferenz ist bei den Niveauunter- schieden so groß, daß die Ernten in verschiedenen Kantonen zwei Monate auseinanderfalten, daß in den untern Wein, in den obern kaum Roggen ge- deiht. Der Boden ist in den Thälern und anf
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0566, Oldenburg (Großherzogtum) Öffnen
Schafherden (Heidschnucken) mit ihrer groben Wolle sind außerordentlich eingeschränkt worden. Auch die Bienenzucht geht zurück. Der Anbau besteht haupt- fächlich in Roggen und daneben in Hafer und Buch- weizen, der letztere befonders auf dem
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0074, Rußland (Landwirtschaft) Öffnen
ist die Dreifelderwirtschaft mit Körnerbau; doch kommt auch Vielfelderwirtschaft, Brache u. a. vor. Mit Getreidepflanzen werden alljährlich besät (in zehnjährigem Durchschnitt) 64663961 Dessätinen, davon 23929445 (37 Proz.) mit Roggen, 12922127 (19,9
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0496, Schlesien (Preußisch-) Öffnen
. Längenthals. S. liefert nächst Sachsen den größten Ertrag von Weizen und Gerste im Staat, überragt im Haferertrag alle übrigen Provinzen und gewinnt auch reichlich Roggen sowie Buchweizen, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Rüben, Ölfrüchte, Flachs, Tabak
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0179, Spiritusfabrikation Öffnen
marques de Berlin), im Auslande für diese Zwecke zu höhern Preisen gekauft. Neben Kartoffeln kommen als stärkemehlhaltige Rohmaterialien hauptsächlich Mais und Roggen in Betracht. Ein Unterschied bei der Verarbeitung dieser Rohprodukte kommt gegenüber
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0376, von Stockhuf bis Stoddard Öffnen
). Stockkrankheit, auch Wurmkrankheit oder Kropf genannt, eine durch das Roggenälchen (Anguillula devastatrix Kühn) hervorgerufene Krankheit des Roggens. Die noch nicht entwickelten Stengelteile des Winterroggens schwellen im Herbst an und die Blätter winden
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0209, von Boyesen bis Brandenburg (Stadt) Öffnen
32601, Öd- und Nnland 59995, Wegeland, Gewässer u. s. w. 214399 Ka. Unter den landwirtschaftlichen Erzeugnissen nimmt Roggen, wie in allen übrigen preuß. Provinzen, die erste Stelle ein. Es waren 1895 bebaut mit Roggen 619033, Hafer 222894
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0816, von Ohio bis Oldenburg Öffnen
.), 0,5 Mill. Vushel Roggen, 0,8 Mill. Vushel Gerste, 10 Mill. Bushel Kartoffeln (7 Mill. Doll.),' 3,3 Mill. t Heu (33 Mill. Doll.) und 18 Mill. Pfd. Tabak. Die Weinproduktion von 1890 wurde auf 1,9 Mill. Gallonen angegeben. Der Bergbau lieferte
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0886, von Reußendorf bis Rheineck Öffnen
, Forsten und Holzungen 11414Ka. Die Erntefläche betrug 1895 von Roggen 3654, Weizen 296, Gerste 1551, Kartoffeln 2083, Hafer 2598 und Wiesen- beu 5301 Ka; der Ernteertrag 5280 t Roggen, 462 Weizen, 2864 Gerste, 17 839 Kartoffeln, 5060 Hafer, 5417
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0661, Antwerpen Öffnen
die Ausfuhr noch immer um die Hälfte. Die Haupteinfuhrartikel waren 1883: Getreide (besonders aus den Vereinigten Staaten, Rußland, Indien und Preußen), ^[Liste] Weizen 8,7 Mill. Hektol. Hafer 2,8 Mill. Hektol. Roggen 1,7 " " Mais 0,5 " " Gerste
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0176, Brot (neue Knet- und Teigmaschinen, Hygienisches) Öffnen
, welches Gerstenmehl enthält, wird bald trocken, ebenso Weizenbrot mit Mais- und Reiszusatz. Mais färbt B. auch gelblich, Roggen- und Gerstenmehl färben es grau, gekochte Kartoffeln oder Kartoffelmehl machen die Krume feucht und er halten sie lange
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0830, Betriebssystem (Brandwirtschaft, wilde Feldgraswirtschaft, Körnerwirtschaft) Öffnen
und mineralische Pflanzennährstoffe löslich und disponibel werden, sondern um ein in bestimmten Zeiträumen wiederholtes Brennen. Der abgebrannte Boden trägt einige Jahre, vielleicht mit etwas Nachhilfe von Dünger, Roggen, Buchweizen und Hafer; dann überläßt
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0505, Dänemark (Ein- und Ausfuhr; Eisenbahnen) Öffnen
5047710 23626217 Fische, getrocknet - 9566990 4722494 2519273 1290671 Dünger (natürl., künstlicher) - 16452989 6334333 1380064 755399 Fett - 4136325 1472088 3406685 1275587 Weizen unvermahlen - 42752944 26570452 8223690 5006052 Roggen " - 36654349
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0539, Danzig (Industrie, Handel etc.) Öffnen
, die durch den Rückgang des Getreide- und Holzexports bedeutend abnahm, auf 64,6 Mill. Mk. (auf 11,9 Mill. für Weizen, 24 Mill. Zucker, 11 Mill. Holz, ferner Spiritus, Roggen, Gerste, Mehl). Auf den Weichselverkehr entfielen im Eingang 311,185 Ton