Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Gieben hat nach 0 Millisekunden 163 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0330, von Gichtschwamm bis Giebelfeld Öffnen
er diesen Antrag zurückgewiesen, gedachten seine 70 Söhne des Vaters Gewalt unter sich zu teilen, wurden aber von ihrem Halbbruder Abimelech (s. d. 2) ermordet. Vgl. Richt. 6-9. Gieb., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Ch. G. Giebel (s. d
100% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0331, von Giebelreiter bis Gierke Öffnen
Giebeln, oder mit Kreuzdach, also mit vier Giebeln. Gieben, Fisch, s. Blicke. Giebichenstein, Dorf und Domäne im preuß. Regierungsbezirk Merseburg, Saalkreis, unmittelbar nördlich bei Halle, mit dem es durch eine Pferdebahn verbunden ist, an der Saale
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0446, Geben Öffnen
. Oieb mir, mein Sohn, dein Herz, Sprw. 23, 26. Wer den Armen giebt, dem wird es nicht mangeln, Sprw. 29, 27. Hast du viel, so gieb reichlich; hast du wenig, so gieb doch das Wenige mit treuem Herzen, Tob. 4, 9. Deine Hand soll nicht
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0292, Ehre Öffnen
M Nicht uns, HErr, nicht utttz, fondern bewem Namen gieb Ehre, um deine Gnade und Wahrheit, Ps. 115, 1. (Auch bei den hliligstm Wünschen und Sitten soll die Absicht nie nuf unsre Ehre, sondern auf GGltes Verherrlichung durch der Menschen Heil achen
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0044, von Allon bis Allwissenheit Öffnen
erkannt wird. Wir müssen dem himmlischen Vater nachfolgen, Luc. 6, 35. Hast du viel, so gieb reichlich; hast du wenig, so gieb doch das Wenige mit getreuem Herzen. Tob. 4, 9. Allmofen erlösen von allen Sünden, auch vom Tode, und lassen nicht in Noth
1% Buechner → Anhang → Hauptstück: Seite 0029, von Gabe bis Geben Öffnen
würden, Joh. 19, 31. Joseph that Befehl von seinen Gebeinen, Hebr. 11, 22. Geben. Ich will ihnen noch Frist geben, 1 Mos. 6, 3. Der König von Sodom sprach zu Abraham: gieb mir die Leute, 1 Mos. 14, 21. Abraham sprach: Gebet
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0543, von Hanani bis Hand Öffnen
, Pf. 9, 17. Gieb ihnen nach den Werken ihrer Hände, Ps. 23, 4. Siehe, wie die Augen der Knechte auf die Hände ihrer Herren sehen zc. ? also ic., Pf. 123, 2. Du wirst dich nähren deiner Hände Arbeit, Ps. 128, 2. Schlage die Hände in einander ein
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0103, Auge Öffnen
meine Augen, ich traue auf dich, Ps. 141, 8. Aller Augen warten auf dich; und du giebst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit, Ps. 145, 15. Mein Kind, laß sie (die Weisheit) nicht von deinen Augen weichen, so wirst du glückselig und klug werden, Sprw
0% Fabris → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0137, Von dem Kloster Hegbach Öffnen
121 dieses Kloster genannt: Considera! (Gieb Acht!) in der Volkssprache Hebacht! ein Name, der ihm vielleicht von dem Buch der Betrachtungen (considerationes) des hl. Bernhard beigelegt worden ist. Auch wird es genannt als Kloster der hl
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0077, von Arbeiter bis Areli Öffnen
umsonst arbeiten läßt, und giebt ihm seinen Lohn nicht, Jer. 22, 13. Sende sie herab von deinem heiligen Himmel, und von dem Throne deiner Herrlichkeit sende sie, daß sie bei mir sei, und mit mir arbeite, Weish. 9, 10. Wer dir arbeitet, dem gieb
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0185, von Bistha bis Bitten Öffnen
höre auf, und bitte, daß dir die vorigen auch vergeben werden, Sir. 21, i. Vergieb deinem Nächsten - und bitte denu :c., Sir. 28, 2. Wenn du trauk bist - bitte den HErrn, so wird er dich gesund machen, Sir. 38, 9. 14. Gieb dem, der dich bittet, Matth
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0207, von Brodbrechen bis Bruder Öffnen
mit kümmerlichen und mißtrauischen Sorgen nicht vermengt, auch das Brod, damit es als Gabe GOttes genossen werden könne, ehrlich erworben werden, Matth. 6, 34. vgl. A.G. 20, 34. Unser täglich Brod sso viel wir auf den folgenden Tag bedür» stn) gieb
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0716, von Löffel bis Lo-Ryhammo Öffnen
gieb bald seinen Lohn, und halte Niemand seinen verdienten Lohn vor, Tob. 4, 15. Rufe den Arbeitern und gieb ihnen den Lohn 3c., Matth. 20, 8. (S. Hbeno ß. 8.) Sin Arbeiter ist seines Lohnes werth, Luc. io, 7. i Tim. 5, 18. Siehe, d
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0914, von Sivan bis Sohn Öffnen
. Um diese Zeit über ein Jahr sollst du einen Sohn herzen, 2 Kon. 4, is. Gieb deinen Sohn her, daß wir heute essen, morgen wollen wir meinen Sohn essen, 2 Kön. 6, 26. 29. Ahab hatte 70 Söhne, 2 Kön. 10, 1. Hiob 7. c. i, 2. 4. 5. 13. 18. c. 8
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0919, von Sparta bis Speisen Öffnen
, Hiob 12, 11. Damit schrecket er die Leute und giebt doch Speise die Fülle, Hiob 3s, 31. Laß sie hin und her laufen um Speise, Ps. 59, 1s. Es wartet Alles auf dich, daß du ihnen Speise giebest zu seiner Zeit, Pf. 104, 27. Er giebt Speise denen, so
0% Buechner → Anhang → Hauptstück: Seite 0041, von Gut bis Halten Öffnen
. Der erzeuge mit seinem guten Wandel seine Werke, Iac. 3, 13. Ist Jemand gutes Muths, der singe Psalmen, Iac. 5, 13. Gnt, Güter. Der König von Sodom sprach zu Abram: Gieb mir die Leute, die Güter behalte dir, 1 Mos. 14, 31. Und seinem Vater (Jacob
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0265, Zoologie: Amphibien, Fische Öffnen
, s. Karpfen Döbel Ellritze, s. Elritze Elritze Engraulis, s. Anchovis Esox, s. Hecht Felchen, s. Renke Forelle Gangfisch, s. Renke Gareisl, s. Karausche Giebel, s. Karausche Gieben, s. Blicke Göse, s. Aland Goldfisch Goldfisch
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0676, Dachdeckung Öffnen
. First st eine zur Firstbedeckung, Kehlsteine für die Hohlkehlen, Ort- oder Gieb elfte ine zum seitlichen Abschluß nach den Giebeln. 3)MitMe- ...... tall; vonallen Metalldeckun- ^^ gen ist die mit Zinkblech heutzutage
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 13. Juni 1903: Seite 0002, Wieder einmal die "Resten" Öffnen
-Pudding. Man kann dazu die verschiedensten Kuchen- und Backwerk-Resten benutzen, und ebenso verschiedene Resten von eingemachten Früchten. Bestreiche die Puddingform mit Butter, bestreue sie mit Zwieback oder Weißbrot und gieb nun eine Schicht von dem
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 12. Dezember. 1903: Seite 0186, von Unknown bis Unknown Öffnen
, Nordamerika, Rußland und Asien auf den Markt. (Schluß folgt) Wayonnaisenschüssel. (Schutzmarke mit dem Bären). In fünf Minuten schöner als früher in ¾ Stunden nach folgendem bewährtem Rezept: Gieb 2 Eigelb mit etwas Salz in die Schüssel
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0206, Brod Öffnen
, die werden ihn helfen verderben, Dan. 11, 26. Die dein Brod essen, werden dich verrathen, ehe du es merken wirst, Obad. 7. Gieb Almosen von deinem Brod und Wein, bei (nach) dem Begräbniß der Frommen, Tob. 4, 16. Behalte dein Brod vor ihm
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0377, von Esrahiter bis Essen Öffnen
Mos. 14, 4 ff. Doch soll er das Brod seines GOttes essen (seine Nahrung haden), 3 Mos. 21, 22. Und sollt von dem Firnen essen; und wenn das Neue kommt, das Firne weg thun, 3 Mos. 26, 10. Gesetz der Nazaräer im Essen, 4 Mos. 6, 3. 4. Gieb uns Fleisch
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0579, Herz Öffnen
. Thorheit steckt dem Knaben im Herzen, Sprw. 22, '15. Gieb dein Herz zur Zucht, Sprw. 23, 12. Dein Herz folge nicht den Sündern, ib. v. 17. Richte dein Herz in den Weg, ib. v. 19. Gieb mir, mein Sohn, dein Herz; und laß deinen Augen meine Wege
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0668, König Öffnen
im Lande lehnen sich auf, Pf. 2, 2. So lasset euch nun weifen, ihr Könige, Pf. 2, 10. Einem Könige hilft nicht seine große Macht, Pf. 33, 16. Du giebest einem Könige (David) langes Leben, Ps. 61, ?. Aber der König freuet sich in GOtt, Pf. 63, 12
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0818, von Rechtschaffen bis Reden Öffnen
Salomo gieb ein rechtschaffenes Herz, 1 Chr. 30, 19. Alle seine Gebote find rechtschaffen (festgestellt), Pf. m, 7. Mein Herz bleibe rechtschaffen in deinen Rechten, daß ich nicht zn Schanden werde, Ps. 119, 80. Wer will finden
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0030, von Blicke bis Blind Öffnen
, selten zu 3 und 5 stehen, sowie durch die kürzere Afterflosse. Die Rückenflosse ist von oben nach hinten in einem sehr spitzen Winkel steil abgestutzt, die Schwanzflosse tief gabelförmig ausgeschnitten. Die B. (Zobelpleinzen, Gieben, Blicca Bjoerkna
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0622, Katze Öffnen
.), gestreift, groß, mähnenlos; Pardelkatzen (Pardina Gieb.), groß, mit vollen oder geringelten Flecken und runder Pupille; Servale (Servalina Wagn.), kleiner, mit vollen Flecken; echte Katzen (Cati Wagn.), klein, ungefleckt, bisweilen gestreift
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0658, Pantherkatzen Öffnen
großen Männern (s. Paris, S. 721). Pantherkatzen (Pardina Gieb., hierzu Tafel "Pantherkatzen"), Raubtiergruppe aus der Gattung Katze (Felis L.), große oder mittelgroße Arten mit vollen oder ringförmigen Flecken, ohne Mähne, Quasten, Pinsel, mit kurzen
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0816, von Zahlwoche bis Zahnarzneikunde Öffnen
Volkmar Z. als »Filder Erziehungsanstalt« fortgesetzt wird. Zahns »Biblische Geschichten« haben in verschiedenen Ausgaben (die neuern von Giebe bearbeitet) weite Verbreitung (nach Millionen Exemplaren) gefunden; ferner gab er heraus: »Geschichte des
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0937, Theologische Litteratur (biblische Kritik) Öffnen
ist 1890 schon in dritter Auflage erschienen. Am 20. Juni 1889 folgte auf der theologischen Konferenz zu Gieben der Pfarrer Eibach mit einem Vortrag über »die wissenschaftliche Behandlung und praktische Benutzung der Heiligen Schrift«. Vielfach ähnliche
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0270, von Zoologen. bis Abbreviaturen naturwissenschaftlicher Autornamen Öffnen
Ger. = E. F. Germar Gior. = M. Giorna Gieb. = Ch. G. A. Giebel Gm. = J. G. Gmelin Goepp. = H. R. Göppert Gr. = J. L. K. Gravenhorst Griffth. = W. Griffith Gronov. = L. Th. Gronovius Gualt. = N. Gualtieri Gueldenst. = A. J. Güldenstädt
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0218, von Agnus Scythicus bis Agonistik Öffnen
tollis peccata mundi" ("O Lamm Gottes, das du hinwegnimmst die Sünden der Welt"), worauf zweimal: "miserere nobis" ("erbarme dich unser!"), das dritte Mal: "dona nobis pacem" ("gieb uns Frieden!") beigefügt wird. Dieses A. D. ist auch in den luth
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0836, von Archimandrit bis Archipelagus Öffnen
, verschob A. auf der Helling mittels einer Anzahl Flaschenzüge und that bei dieser Gelegenheit gegen den verwunderten König den berühmten Ausspruch: "Gieb mir, wo ich stehe, und ich rücke die Erde!", der aber mit dem "Hebelgesetz" nichts zu thun hat
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0493, von Conti (Tito) bis Contractus Öffnen
, mit einem besondern Namen nicht bezeichnete Verträge, welche durch Hingabe einen Anspruch aus Gegenleistung erzeugten: äo ut ä68 (ich gebe, damit du giebst; dahin gehörte der Tausch- vertrag); äo ut fHciH" (ich gebe, damit du etwas thust) und die weitern
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0673, von D (Buchstabe) bis Da capo Öffnen
. In der Musik ist D (ital. re ; frz. ré ; engl. D) die zweite Stufe in der C-Dur -Tonleiter (s. Ton und Tonarten ). Da (lat.), auf Rezepten: gieb! D. A. , Abkürzung für Divus Augustus . d. a. , Abkürzung für dicti
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0515, von Fachwerksmethoden bis Fackellauf Öffnen
.), "ich thue oder mache setwas), damit du (dafür etwas) giebst", eine der Formen, durch welche nach ro'm. Rechte ein sog. Innonnnat-Realvertrag (s. (^onti'^ws) zu stände tam. Ob diese Form, wie die übrigen (i'acio ut fncia3) äo ut tacia3, c!o ut
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0372, von Hosen bis Hosius (Bischof von Cordoba) Öffnen
). Hosenbienen (Da^oä^), Gattung der einsam lebenden Sammelbienen (s. Bienen), die, wie die Honigbienen, den Pollen nur an den Hinterbeinen befestigt eintragen. Bauen unter die Erde. In Deutschland 3 Arten. Hosianna (hebr., "Gieb doch Heil
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0929, von Misce bis Misera contribuens plebs Öffnen
927 Misce - Misera contribuens plebs KCisos (lat., abgekürzte.) auf Rezepten: mische: mi3C0, 6ll, ßi^nÄ, abgekürzt in. ci. 8., mische, gieb, bezeichne; mi3c6. tiat ^nivis, abgekürzt iu. f. plv., :nische, mache Pulver
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0783, von République française bis Requisitionssystem Öffnen
pro äelunetiZ, Totenmesse) wegen der Anfangsworte ihres Introitus "Ke^uiein a6t6rna.ni äona 618" ("Ewige Ruhe gieb ihnen"). Abweichend von dem gewöhnlichen Hochamte fehlen darin, außer dem Credo, das Gloria und Halleluja; dafür ist das berübmte
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0040, von Alexandria bis Allein Öffnen
seiner Werke, Ps. 145, 9. Aller Augen warten auf dich; und du giebst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit etc., Ps. 145, 15. (Ps. 104, 27. Ps. 136, 25.) Fürchte GOtt und halte seine Gebote, denn das gehört allen Menschen zu, Pred. 12, 13. Sie sprachen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0082, von Arnan bis Arvadi Öffnen
es wird dir deine Armuth kommen, wie ein Wanderer, Sprw. 24, 34. Wer Müßiggänge nachgeht, wird Armuths genug haben, Sprw. 28, 19. Abgötterei und Lügen laß fern von mir sein, Armuth und Reichthum gieb mir nicht, Sprw. 30, 8. Betrübe den Dürftigen nicht
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0143, von Begierig bis Begräbniß Öffnen
. 26, 23. Neh. 2, 3. 5. Ezech. 39, 11. Matth. 27, 7. Gieb Almosen von deinem Brod und Wein bei (nach Jer. 16, 7.) dem Begräbniß der Frommen, Tob. 4, 18. §. 2. Wie vor der Sündfluth es eigentlich mit den Begräbnissen gehalten worden, ist unbekannt
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0144, von Begräbniß Christi bis Behalten Öffnen
Mos. 12, 12. Gieb mir die Leute, die Güter behalt du, 1 Mos. 14, 21. Ich habe genug, mein Bruder, behalte, was du hast, 1 Mos. 33, 9. Das Osterlamm (abgesondert von der Heerde) behalten bis auf den 14. Tag, 2 Mos. 12, 6. Der Koch das Stück
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0147, Beichte Öffnen
, erträgts um seiner Besserung willen gern, in Übeln Ruf bei Andern zu kommen, und von sich selbst übel zu reden." ibid. S. 306. "Ich möchte sagen, verheimliche es nicht, wenn du böse gelebt hast, sondern gieb dich zu erkennen, komme zur Besinnung
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0153, von Belohnen bis Benjamin Öffnen
149 Belohnen - Benjamin. Belohnen Heißt eigentlich einem dasjenige vergelten, was er uns zu gefallen übernommen, Ezech. 29, 18. S. Belohnung. Du belohnest die wohl (du giebst ein beständiges Erbgut denen), die deinen Namen fürchten, Ps. 61
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0154, von Beninu bis Bereden Öffnen
, und gieb sie einem vernünftigen Manne, Sir, 7, 27. c) GOtt berathe euch (gr. gehet hin im Frieden), Jac. 2, 16. Berathschlagen Einen Rathschlnß fassen, fest stellen, 2 Kön. 6, 8. 2 Macc. 11, 36. c. 13, 13. c. 40, 20. Denn ich wußte nicht
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0159, von Beryll bis Bescheren Öffnen
Knechte bescheret hat, 1 Mos. 33, 5. 11. Wem ein tugendhaftes Weib bescheret ist, die ist viel edler denn die köstlichsten Perlen, Sprw. 31, 10. Und was er (GOtt) bescheret, das gedeihet immerdar, Sir. 11, 16. Gieb dem Höchsten, nachdem
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0166, von Bestellen bis Bestreiten Öffnen
. Siebenzig Wochen sind (genau) bestimmt über dein Volk, Dan. 9, 24. Wollet ihr dem HErrn eures Gefallens Zeit und Tage bestimmen, wenn er helfen soll? Jud. 8, 11. Leihe deinem Nächsten, wenn er es bedarf; und du Anderer, gieb es auch wieder zur
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0173, von Betrüglich bis Betten Öffnen
und betteln, Ps. 109, 10. Um der Kälte willen will der Faule nicht pflügen, so muß er in der Ernte betteln, und nichts kriegen, Sprw. 20, 4. Mein Kind, gieb dich nicht aufs Betteln (bei Müßiggang aufs Schmarotzen), es ist besser sterben, denn
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0177, von Beweisung bis Beyspiel Öffnen
auf eine erlaubte oder unerlaubte Art, 4 Mos. 31, 17. 18. Tob. 3, 8. Gieb mir nun mein Weib, denn die Zeit ist hier, daß ich beiliege, 1 Mos. 29, 21. mit Rahel, v. 30. Beysammen Mit einander vereinigt, Sprw. 21, 9. c. 25, 31. 1 Joh. 5, 8
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0212, von Brünstig bis Buch Öffnen
, und mit mir an meiner Mutter Drust gesäuget worden), Hohel. 8, 1. Die Drachen reichen ihre Brüste ihren Jungen, Klaget. 4, 3. Gieb ihnen unfruchtbare Leiber und verfiegene Brüste, Hos. 9, 14. Selig ist der Leib, der dich getragen, und die Brüste
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0220, von Büßen bis Butter Öffnen
ich bekehret ward, that ich Buße, Ier. 31, 19. Du richtetest sie mit der Weile, und ließest ihnen Raum zur Buße, WeiZH. 12, 10. Deinen Kindern giebst du damit zu verstehen, sie sollen guter Hoffnung sein, daß du wollest Buße für die Sünde annehmen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0239, von Cornelius bis Creatur Öffnen
) Ist die Dienststimme: Nimm, 0 Mensch l die Wohlthat, z. V. das Feuer dieut zur Wärme, die Sonne zum Leuchteu und den Erdboden zu erwärmen )c. II) Die Erinnerungs-stimme: gieb dem Höchsten, der uns zu deinem Dienst erschaffen, den gehörigen Dienst dafür; III
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0269, von Dränger bis Drei Öffnen
sage Israel, Ps. 129, 1. 2. Eile, dränge (gehe ihn öfters an), und treibe deinen Nächsten, Sprw. 6, 2. Laß los - gieb frei, welche du drängest lc., Esa. 53, ü. F. 2. GOtt wird es zugeschrieben, wenn er geschehen läßt, daß die Menscheil
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0279, von Durst bis Dürsten Öffnen
. Denn deine Hand war Tag und Nacht schwer auf mir, daß mein Saft vertrocknete, wie es im Sommer dürre wird, Ps. 32, 4. Nun aber giebst du, GOtt, einen gnädigen Regen, und dein Erbe, das dürre (matt) ist, erquickest (stiirkest
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0313, von Elent bis Eliakim Öffnen
dem Elenden, und gieb dem Gottlosen nicht, Sir. 12, 5. Sobald der Elende ruft, so höret es GOtt, und die Rache wird eilend kommen, Sir. 21, 6. Das Gebet der Elenden dringet durch die Wolken, Sir. 35, 21. Es ist ein elend jämmerliches Ding um aller
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0332, von Erbarmer bis Erbauen Öffnen
ihres Kindes vergessen, daß sie sich uicht erbarme über den Sohn ihres Leibes? Esa. 49, 15. Gieb dem Gottesfürchtigen, und erdarme dich des Gottlosen nicht, Sir. 12, 4. Das ist ein böser Mensch, der nicht sehen mag, daß man den Leuten Gutes thut
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0334, von Erbe bis Erben Öffnen
330 Erbe - Erben. Nun aber giebst du, GOtt, einen gnädigen Negen, und dein Erbe, das dürre (matt) ist, erquickest (stärkest) du, Ps. «8, 10. z. 7. VII) Das Wort GOtteS. Giebt das Erbe ein Zeugniß von der Liebe der Verstorbenen gegen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0357, von Erleichtern bis Erleuchtung Öffnen
, und deine Hülfe wirklich sehe), daß ich nicht im Tode entschlafe, Pf. 13, 4. Erleuchte meine Leuchte, Pf. 18, 29. (gieb nene Kräfte, hilf mir, und erfreue mein traurige» Herz.) Die Gebote des HErrn sind lauter, und erleuchten die Augen, Pf. 19, 9
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0363, von Ernter bis Erregen Öffnen
willen, Pf. 23, 3. Nun aber giebst du GOtt einen gnädigen Regen, und dein Erbe, das dürre ist, erquickest du, Ps. 68, 10. Ich will die müden Seelen erquicken, und die bekümmerten Seelen sättigen, Ier. 31, 25. Efa. 57, 15. Kommet her zu mir Alle
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0370, von Erstummen bis Erwachsen Öffnen
Erstlingen alles deines Einkommens, Sprw. 3, 9. Tobias gab seine Erstlinge, Tob. 1, 6. Gieb deine Erstlinge ohne allen Fehl, Sir. 35, 10. z. 2. Erstlinge der Dürstigen, Esa. 14, 30. sind die ärmsten und allergeringsten unter den Armen. 8- 3
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0393, von Fegopfer bis Feier-Jahr-Kleider Öffnen
oder irgend etwas Böses an sich hat, 5 Mos. 17, 1. An Absalom war kein Fehler, 2 Sam. 14, 25. Krumm kann nicht schlecht werden, noch der Fehler (was mangelt) gezählt (eingerechnet) werden, Pred. 1, 15. Gieb GOtt seine Ehre mit fröhlichen Augen, und deine
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0415, von Freien bis Freiheit Öffnen
) Eine Befreiung aus der Gefangenschaft, und andern Beschwernissen, z. B. von Gaben, 1 Sam. 17, 25- Matth. 17, 26. Warum wollt ihr das Volk von seiner Arbeit frei machen? (ab- lialten) 2 Mos. 5, 4. Gieb frei, welche du drängest, Esa. 56, S. z. 5
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0426, von Friedlich bis Fröhlich Öffnen
Menschen fröhlich soll machen, Sir. 31, 34. Ein fröhliches Herz ist des Menfchen Leben, Sir. 30, 23. schmeckt Alles wohl, v. 27. Gieb GOtt seine Ehre mit fröhlichen Augen, Sir. 35, 10. Vergiß deines Freundes nicht, wenn du fröhlich
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0428, von Frommen bis Frucht Öffnen
und Frömmigkeit (in dieser Sache), Pf. 7, 9. Mich aber erhältst du um meiner Frömmigkeit willen (in meiner aufrichtigen Unschuld), Pf. 41, 13. Du giebst Frömmigkeit (du hast Hlles so eingerichtet, daß es recht zugehe), Pf. 99, 4. Dann wirft
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0440, von Fütterung bis Gabe Öffnen
sind Abtrünnige ? sie nehmen alle gerne Geschenke, und trachten nach Gaben (Vergeltung), Esa. 1, 83. Behalte deine Gabe selbst, und gieb deine Geschenke einem Andern, Dan. b, 17. Verziehe die Gabe dem Dürftigen nicht, Sir. 4, 3. Also ist ein gutes
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0456, von Geduldig bis Gefallen Öffnen
, 15. Gieb mir diese; denn sie gefällt meinen Augen, Richt. 14, 3. 7. Der HErr aber thue, was ihm gefällt, 2 Sam. 10, 12. Meinest du, daß «e») dem Allmächtigen gefalle, daß du dich so fromm machest? Hiob 22, 3. Du bist nicht ein GOtt, dem
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0465, Geist Öffnen
Vater, das Höchste, die Heiliguug des Herzens, verdanken; worin der wesentliche Unterschied des christlichen Sinnes gegen GOtt von dem heidnischen liegt. Schaff in mir, GOtt, ein reines Herz, und gieb mir einen neuen gewissen Geist, Ps. 51, 14
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0482, von Gergesener bis Gericht Öffnen
ein rechtes Gericht, Joh. 7, 24. §. 6. IV) Eine Sache, welche vor Gericht gebracht wird und zu entscheiden ist, 1 Kön. 3, 11. V) Die Ursache des Gerichts, Joh. 3, 19. §. 7. VI) Die Macht und Gewalt zn richten. GOtt, gieb dein Gericht
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0485, von Gesalbter bis Geschenk Öffnen
Gefangene los lassen nicht um Geld noch Geschenke, Esa. 45. 13. Behalt« deine Gaben selbst, und gieb deine Geschenke einem Andern, Dan. 5, 17. Ein weifer Mann macht sein Geschenk werth mit lieblichen Worten, Sir. 20, 13. Des
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0498, von Gewiß bis Gezelt Öffnen
. Und was er zusaget (sein Werk), das hält er gewiß (steht fest), Ps. 33, 4. 2chasf in mir, GOtt, ein reines Herz, und gieb mir einen neuen ge-.msfen Geist, Ps. 51, 12. Mein der HErr machet das Kerz gewiß, Sprw. 16, 2. 31, 2. Erkennen unsre Obersten nun
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0508, von Glucke bis Gnade Öffnen
, sondern deinem Namen gieb Ehre, um deine Gnade und Wahrheit, Ps. 115, 1. Denn deine Gnade und Wahrheit waltet über uns in Ewigkeit, Ps. 117, 2. HErr, laß mir deine Gnade widerfahren, Ps. 119, 41. Erquicke mich durch deine Gnade, denn ich hoffe
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0551, von Häufen bis Haupt Öffnen
. (Aus Demuth.) O mein Haupt, mein Haupt! 2 Kon. 4, 19. Schilf bedeckte mein Haupt, Ion. 2, 6. Gieb mir her in einer Schüssel das Haupt Johannes, Matth. 14, 8. 11. Ein Weib goß köstliches Wasser auf Christi Haupt, Matth. 26
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0557, von Heher bis Heide Öffnen
und bringest die Gottlosen um, Pf. 9, s. Latz alle Heiden vor dir gerichtet werden, Ps. 9, 20. Gieb ihnen, HErr, einen Meister, daß die Heiden erkennen, daß sie Menschen sind, Ps. 9, 21. Denn der HErr hat ein Reich, und herrschet unter den Heiden
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0562, Heiligkeit Öffnen
euch auf morgen, daß ihr Fleisch esset, 4 Mos. II, 18. Heiliget euch, denn morgen wird der HErr ein Wunder unter euch thun, Ios. 3, s. c. 7, 13. Gieb gerne, so wirst du wieber empfangen, und heilige deine Seele, Sir. 14, is
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0568, von Heman bis Heraufsteigen Öffnen
herab von deiner heiligen Wohnung, und segne dein Volk Ifrael, 5 Mos. 26, 15. Esa. 63, 15. Bar. 2, 16. (Gieb uns deine über uns machende Fürsorge zu erkennen.) Bis der HErr vom Himmel herab fchaus, und sehe drein, Klaget. 3, 50. z. 4
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0580, von Herzeleid bis Herzlich Öffnen
, 18. Merket, ihr Albernen, den Witz; und ihr Thoren, nehmet es zu Herzen, Sprw. 8, 5. Nimm zu Herzen meine Lehre, Sprw. 22, 17. Nimm doch nicht zu Herzen Alles, was man saget, Pred. 7, 22. (And.: gieb nicht nuf Alle« gennu Ächtnng
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0583, von Heuchel-Maul bis Heuschrecke Öffnen
, Efa. 33, 14. Die Heuchler (EUgner) wissen nichts von ihr (der Weisheit), Sir. 15, 8. Ein Heuchler schwebet wie ein Schiff auf dem ungestümen Meer, Sir. 33, 2. Wenn du Almosen giebst, sollst du nicht lassen vor dir posaunen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0584, von Heute bis Himmel Öffnen
, so ihr seine Stimme höret, so verstocket euer Herz nicht, Ps. 95, 8. Ebr. 3, 7. c. 4, 7. Unser tägliches Brod gieb uns heute, Matth. 6, 11. (S. Grud s. 9.) §. 3. III) Die Ewigkeit, worin nichts Vergangenes noch Zukünftiges, fondern
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0615, von Jäger bis Jammergeschrei Öffnen
, 13. Die sieben Kühe sind sieben Jahre, 1 Mos. 41, 27. Ich dachte, daß die Jahre reden, Hiob 32, 7. vergleiche c. 12, 12. Du giebst einem (dem) Könige (Vauid) langes Leben, daß seine Jahre währen immer für und für (sehr lange), Pf
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0626, von Jether bis Inne Öffnen
. a) Eine unendliche Ewigkcit anzuzeigen. Der HErr wird König sein immer und ewig, 2 Mos. 15, 18. Pf. 10, 16. GOtt, dein Stuhl bleibet immer und ewig, Ps. 45, 7. Er (EllristnZ) bittet dich um das Leben, so giebst du ihm langes Lcben immer
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0639, von Jüngling bis Jüngstes Gericht Öffnen
, daß ihr stark seid lc,, 1 Joh. 2, 14. 13. z. 2. Der.junge Mann. Match. 19, 20. 22. rühmt sich Vieles, und da Christus, ihn zu prüfen und zu überzeugen, daß er der vollkommene Mann nicht sei, wie er sich einbilde, sagte: gehe, verkaufe, was du hast, gieb
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0676, Kreuz Öffnen
, und nehme sein Kreuz auf sich, und folge mir, Matth. 16, 24. Marc. 8, 34. Luc. 9, 23. Eines fehlet dir: Gehe hin, verkaufe Alles, was du hast, und gieb es den Armen, so wirst du eincn Schatz im Himmel haben; und komm, und folge mir nach
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0699, von Lehrerin bis Leib Öffnen
und Liede geleitet, geschützt, gesegnet habe.) Gieb ihnen unfruchtbare Leiber, Hof. 9, 14. Siehe, du wirst schwanger werden im Leibe, Luc. 1, 31. Hüpfte mit Freuden das Kind in meinem Leibe, Luc. 1, 41. 44. Selig ist der Leib, der dich getragen hat, Luc
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0703, von Leimen bis Lenz Öffnen
Wert der Barmherzigkeit, Sir. 29, 1. Leihe deinem Nächsten, wenn er es bedarf: und du Anderer gieb es auch wieder zur bestimmten Zeit, ib. v. 2. Mancher leihet ungern« aus keiner bösen Meinung, ib. v. 10. Und wenn ihr leihet, von denen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0756, von Nacheilen bis Nachfolger Öffnen
verließen sie ihre Netze, und folgten ihm nach, ib. v. 20. Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe, was du hast, und gieb cs dcn Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach, Matth. 19, 21. (S. ItimUiny
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0765, von Neapolis bis Neiden Öffnen
, 40. Wer aber nicht hat, von dem wird auch genommen, das er hat, Matth. 13, 12. (S. MÜe ß. S.) Nimm das Deine, und gehe hin, Matth. 20, 14. Wer dich bittet, dem gieb, und wer dir das Deine nimmt, da fordere es nicht wieder, Luc. 6, 30
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0768, Neu Öffnen
die entgegengesetzte Richtung von demselben; sondern GOtt theilt sie in der neuen Geburt mit und macht den Meuschen zur neuen Creatur. (S- Creatur z. 6.) Schaffe in mir, GOtt, ein reines Herz, und gieb mir einen neuen gewissen Geist, Pf. 54, 12. z. 10
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0778, von Og bis Ohrenbläser Öffnen
meines Mundes, Ps. 79, 1. Laß dein Ohr auf Weisheit Acht haben, Sprw. 2, 2. Neige deine Ohren, und höre die Worte der Weisen, Sprw. 32, 17. Gieb dein Herz zur Zucht; und deine Ohren zu vernünftiger Rede, Sprw. 23, 12. Wer sein Ohr abwendet
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0779, von Ohrenringe bis Opfer Öffnen
, 20. Ich habe Lust an der Liebe, und nicht (sowohl) am Opfer; und am Erkenntniß GOttes, und nicht am Brandopfer, Hos. 6, s. Matth. 9, 13. Gieb dem HErrn Opfer, die ihm gebühren, Sir. 14, 11. Sünden lassen sich nicht versöhnen mit vielen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0788, von Pfahl bis Pfeil Öffnen
Leihenden statt des Darlehns, zum Besitz und zur Versicherung giebt, * Ezech. 18, 7. 12. 16. c. 33, 15. So gieb mir ein Pfand, bis daß du mir es sendest, 1 Mos. 33, 17. 18. 20. * Wenn du von deinem Nächsten ein Kleid zum Pfande nimmst, sollst
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0800, von Priesterlich bis Prophet Öffnen
, 17. So gieb mm dem Manne sein Weib, denn er (Äbrnham) ist ein Prophet, 1 Mos. 20, 7. Aaron soll dein Prophet sein (dein Volmet scher, der aus spricht. was du ihm geheißen), 2 Mos. 7, 1. Ist Jemand unter euch ein Prophet des HErrn, dem will ich
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0814, von Rechnen bis Recht Öffnen
mir mit deiner Rechten, Pf. 138, 7. So würde mich doch deine Hand dafelbst führen, und deine Rechte mich halten, Pf. 139, 10. Richt. 7, 20 lc. Haue darein, beides zur Rechten und zur Linken, was vor dir ist, Ezech. Zi, 16. Wenn du Almofen giebst
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0820, von Regenbogen bis Regieren Öffnen
, welches die Herzen erquickt, tröstet, und deren Wachsthum im Guten befördert, Zach. 10, 1. d) des göttlichen Segens und Gnade, Hos. 6, 3. Nun aber giebst du, GOtt, einen gnädigen Regen, und dein Erbe, das dürre ist, das erquickest du, Ps. 68
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0824, Reichthum Öffnen
ein Unfall begeguen wird, Sprw. 28, 22. Armuth und Reichthum gieb mir nicht; laß mich aber mein bescheidenes Theil Speise dahin nehmen, Sprw. 30, 6. Viele Töchter bringen Reichthum (nämlich durch ihren Fleiß), Sprw. 31, 29. EZ ist ein Einzelner
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0837, von Ruder bis Rügopfer Öffnen
: Kreuzige lc., Luc. 23, 21. b) GOtt Adam, 1 Mos. 3, 9. der Engel die Hagar, c. Ll, 17. der HErr den Moses, 2 Mos. 3, 4. den Samuel, i Sam. 3, 4. 6. 6. c) Rufe den Arbeitern, und gieb ihnen den Lohn, Matth. 20, 8. d) IEsus rief die Kinder
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0849, von Salzsäule bis Same Öffnen
.) auf das Feld gejäet wird. So lange die Erde stehet, soll nicht aufhören Same und Ernte, 1 Mos. 9, 22. z. 3. Ill) Das, was aus dem Samen erwächst. a) Getreide, b) Kinder und Nachkommen; Geschlecht. n) Gieb uns Samen, daß wir leben und nicht sterben
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0850, von Samed bis Samos Öffnen
und wissen nicht, wer es kriegen wird, Pf. 39, 7. Wenn du ihnen giebst, so sammeln sie, Pf. 104, 28. Die Ameise sammelt ihre Speise in der Ernte, Sprw. 6, 8. Wer im Sommer sammelt, der ist klug, Sprw. 10, 5. Wer Schätze sammelt
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0852, von Sangen bis Sara Öffnen
, 13. s) Selig sind die Sanftmüthigen; denn sie werden das Erdreich besitzen, Matth. 5, 5. z. 5. Die Liebe decket Alles zu, 1 Cor. 13, 7. 1 Petr. 4, 8. Barmherziger und langmüthiger GOtt, Ion. 4, 2. gieb einem Jeden ein solches Herz, wie dein Sohn
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0886, von Schüler bis Schüttern Öffnen
Gehören mit zum Gercithe der Stiftshütte, 2 Mos. 25, 29. des Tempels, 1 Kön. 7, 50. Und will Jerusalem ausschütten, wie man Schüsseln ausschüttet, 2 Kön. Li, 13. Gieb mir her auf einer Schüssel das Haupt Iohannis, Matth. 14, 8. 11. Wehe euch